Tag Archives for " Glauben "

Großer Glaube
Mai 10

Hast Du großen oder kleinen Glauben?

By Viktor | Glaube

Wie kann man den Glauben überhaupt messen?
Als der Hauptmann zu Jesus kam und Ihn bat, nur ein Wort auszusprechen, damit sein gelähmter Knecht geheilt werden kann, sagte Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einen so großen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden! Wo hatte der Hauptmann so einen großen Glauben her?
Paulus sagt: „Glaube kommt vom Hören und Hören aus dem Wort Gottes.“ Da hat der Hauptmann sicher schon gehört, dass Jesus die Kranken geheilt hat und bekam von Gott die Erkenntnis, dass Er durch Jesus das Unmögliche nur mit einem Wort möglich machen kann. Er hat gar nicht daran gedacht, dass es nicht klappen wird, weil er selbst als Hauptmann einer Armee wusste, was für eine Macht die Worte haben können. Sein Glaube war deswegen auch so groß, weil er keine Zweifel zugelassen hat, dass das Wort Christi wirkungslos bleibt.
Jesus sagte nicht umsonst, dass wir wie die Kinder sein sollten. Kinder denken nicht so kompliziert und glauben dem Wort ihres Vaters, ohne ihn zu hinterfragen oder anzuzweifeln, weil sie wissen, dass ihr Papa für sie nur das Beste will.
Wenn ich mich an meine ersten Glaubensschritte erinnere, kann ich nicht sagen, dass mein Glaube gleich groß war. Trotzdem wurden meine ersten Bitten von Gott erhört. Jesus sagte ja, dass man schon mit einem Glauben, der so klein ist wie ein Senfkorn, sogar die Berge versetzen kann. Aber wie auch aus dem Senfkorn ein großer Baum wächst, so wächst auch der Glaube.
Als ich Jesus kennengelernt habe, habe ich Ihn gebeten, mir einen großen Glauben zu schenken. Ein Wunder ist nicht passiert, aber Er führte mich auf solchen Wegen, auf denen mein Glaube wuchs. Ich hatte ganz oft nötig, dass Gott sich in mein Leben und mein Alltag einmischt, so wuchs mit jedem Eingreifen Gottes auch mein Glaube.
Wenn Du auch im Glauben wachsen willst, wundere Dich nicht, dass das Leben plötzlich schwierig wird. Wie soll Gott Dir den Seine Allmacht zeigen, wenn bei Dir alles glatt läuft. Deswegen nicht gleich verzweifeln, sondern Gott vertrauen, dass Er die Lösung für jedes Problem schaffen kann.
Lass Deinen Glauben bei meinem Online-Vortrag wachsen!

Mai 15

Niemand weiß nichts, aber alles wird gut

By Viktor | Glaube

Ein Freund von mir hat diesen Satz immer wieder ausgesprochen, wenn er keine Antwort auf irgendwelche Fragen hatte: „Niemand weiß nichts, aber alles wird gut!“. Eigentlich ein komischer Satz, aber als ich darüber nachgedacht habe, entdeckte ich in ihm einen tiefen Sinn. „Niemand weiß nichts“ heißt eigentlich, dass jeder etwas weiß. Auch wenn das Wissen vieler Mitmenschen nicht besonders hilfreich ist, wird trotzdem alles gut, weil Gott immer für eine gute Lösung sorgt.

Und da wären wir schon wieder beim Vertrauen. Vertrauen wir Gott oder vertrauen wir Menschen, die mit ihren Worten und mit ihren Meinungen uns von etwas überzeugen wollen?
Früher war ich so leichtgläubig, dass ich oft auf die Werbung reingefallen bin, die mir irgendeine Lösung versprach. Zum Beispiel ein kostenloses Konto mit einem Dispokredit von 3000 Euro. Das schien für mich eine Lösung zu sein, weil ich mir so einige Dinge leisten konnte, die ich mir sonst nie gekauft hätte, doch das war eine Schuldenfalle für mich, aus der ich nur mit Gottes Hilfe rausgekommen bin.
Hätte ich damals Gott mehr vertraut, dann hätte Er mir bessere Lösung geschenkt, als die Bank es mir versprochen hat. Dass Gott mir dennoch geholfen hat, obwohl ich Ihn damals nicht als Ersten fragte, ist nur Seiner Gnade und Seiner unendlichen Liebe zu mir zu verdanken.
Gott lässt uns Fehler machen, aber nur, damit wir daraus lernen und sie nicht wiederholen. Heute bin ich schlauer und lass mich nicht so leicht für irgendwelche „Angebote“ begeistern. Und wenn ich was brauche, bitte ich Gott darum. Entweder gibt Er mir gleich alles was ich brauche oder Er gibt mir die Weisheit, mit der ich eine Lösung für jedes Problem finden kann.
Besonders in schlimmen Situationen im Leben neigen wir oft dazu, nach schnellen Lösungen zu suchen, doch meistens sind die falschen oder nur kurzfristigen Lösungen. Gottes Hilfe kommt aber nie zu spät, auch wenn es uns erstmal so vorkommt. Ihm zu vertrauen und geduldig auf Seine Lösung zu warten, ist etwas was jeder Christ lernen sollte. Dann wird wirklich alles gut!