Tag Archives for " Tod "

Mai 17

Die Not der Menschenseele

By Viktor | Geistliches Leben

Die Seele eines Menschen scheint ein sehr sensibles und sehr verletzliches Organ zu sein. Menschen mit seelischen Krankheiten gibt’s fast mehr als Menschen mit körperlichen Beschwerden. In die Seele ist es auch ganz schwer reinzuschauen, so dass viele Menschen ihre seelische Not oft hinter einer Maske verbergen.
Neulich erreichte mich eine Nachricht, dass in München sich ein 13-jähriges Mädchen erhängt hat, obwohl man bei ihr gar nichts bemerkt hat. In der Familie gabs eigentlich keine Probleme, mit denen man das Suizid erklären könnte. Aber irgendwas hat dieses Kind dazu gebracht, sich sein Leben zu nehmen. Irgendwas, was tief in der Seele verborgen war.
Dieser Vorfall hat mich an meine Teenager-Zeit erinnert, in der ich oft auch nicht mehr leben wollte, weil ich mich ungeliebt und nicht angenommen gefühlt habe. Ich hatte jedoch schon als Kleinkind große Angst vor dem Tod und hab mich deswegen nicht getraut, mich selbst umzubringen. Erst seitdem ich vor dreißig Jahren Jesus kennen lernte, wurde ich von Suizid-Gedanken ganz befreit. Da versuchte der Teufel, mich dennoch umzubringen, aber mein Gott hat mich immer davor bewahrt. Er hat mir Seine Liebe gezeigt und nur bei Ihm fühlte ich mich angenommen und geborgen. Er begann, meine Seele zu heilen und ist teilweise immer noch dabei. Größere Priorität hat für Ihn aber mein Geist. Denn je stärker mein Geist ist, desto gesünder kann auch meine Seele werden.
Unsere Seele ist voll mit Sehnsüchten, die bei vielen Menschen zu Süchten werden, weil sie nicht gestillt werden. Wenn aber nur Gott meine einzige Sehnsucht ist und mich nur nach Ihm verlangt, dann kann es zu keiner Sucht kommen und der Tod wird keine Macht mehr über mein Leben haben.
Ich muss täglich meinen Geist trainieren und lernen, weniger die Sehnsüchte meiner Seele beachten. Mein Gott sollte meine einzige Sehnsucht sein und nur wenn ich mit Ihm eng verbunden bin, dann stillt Er auch alle andere Sehnsüchte in meinem Herzen.

Mai 08

Tod, wo ist dein Stachel

By Viktor | Glaube

Täglich wird über hohe Zahlen der Toten berichtet, die vom Virus gestorben sein sollten, und viele Menschen bekommen Angst vor dem Tod. Ist auch verständlich, denn sie kennen den nicht, der das Leben in Person ist. Jeder versucht sich irgendwie das Leben auf dieser Erde zu verlängern, weil die meisten denken, dass es nach dem Tod nicht weiter gehen wird.
Da ich seit meinem 6. Lebensjahr Epilepsie hatte, war ich immer in der Gefahr, irgendwo einen Anfall zu bekommen, der mich in den Tod reißen könnte. Meine Mutter hat mich schon einige Male vor dem Ertrinken in der Badewanne gerettet. Also, der Tod, bzw. die Angst vor dem Tod war mir sehr bekannt.
Als aber mit 16 Jahren Jesus kennen gelernt habe, war die Angst vor dem Tod nicht mehr so bedrohlich, denn ich wusste, dass ich nach dem Tod im Himmel weiterleben werde.
Dennoch versuchte der Feind mich immer wieder in den Tod zu reißen. Meistens durch die Anfälle, aber später (nach der Heilung) auch durch einige Autounfälle. Es ist ihm aber nie gelungen, weil Jesus Christus mein Leben und mein Schutz ist. Als ich 1999 vor einer Gehirn-OP stand, habe ich gebetet: „Herr, wenn Du mich jetzt holen willst, dann mach das bei der OP. Wenn Du mich aber noch auf dieser Erde gebrauchen willst, dann lass die OP gut verlaufen!“ Also, musste ich körperlich wieder nicht sterben, obwohl es schon durch einen geringen Fehler des Chirurgen möglich gewesen wäre.
Ja, mein Leben war oft dem Verzweifeln und Aufgeben nah, aber Gott gab mir immer die Kraft, um meinen guten Kampf des Glaubens weiter zu kämpfen. Und heute kann ich sagen, dass es sich gelohnt hat, den Glaubenskampf zu führen. Heute habe ich keine Epilepsie mehr und Angst vor dem Tod oder vor der tödlichen Gefahr schon gar nicht mehr.  Deswegen kann ich ohne Mundschutz spazieren gehen, weil ich mich auf Gottes Schutz vollkommen verlassen kann. Auch wenn Er zulassen würde, dass ich vom Virus angesteckt werden sollte, dann nur um sich dadurch zu verherrlichen oder mich evtl. heimzuholen.
Angst vor dem Tod hat nur der, der das Leben (Christus) nicht kennt. Deswegen bin ich als Kind Gottes auch die der Kanal des Lebens, das vom Thron Gottes fließt und jede Angst wegspült. Du auch?

PS: Komm am Sonntag zu meinem Vortrag, in dem ich auch ausführlich über meine Erfahrungen  mit Gott sprechen werde.