Mein Pfingsten vor 30 Jahren

By Viktor | Heiliger Geist

Mai 24
Mein Pfingsten

Heute ist Pfingstmontag, ein offizieller Feiertag in Deutschland. Leider ist es für die meisten Menschen nur einer der vielen Feiertage, an dem man nicht zur Arbeit gehen muss.
Auch in vielen christlichen Kreisen wird Pfingsten ehr als ein Tag aus der biblischen Geschichte gefeiert, der mit ihnen selbst nichts mehr zu tun hat. Es kursieren viele pseudochristliche Lehren, die behaupten, dass der Heilige Geist aufgehört hätte zu wirken und dass nur die ersten Jünger die Ehre hatten, Ihn zu empfangen.
Dass es absoluter Schwachsinn ist, habe ich vor genau dreißig Jahren erlebt, als ich angefangen habe, eine Gemeinde zu besuchen, weil ich auf der Suche nach Gott war. So ist es am Ende eines Gottesdienstes passiert, dass mich irgendeine Kraft innerlich gezogen hat, damit ich mich zu den zwei vor der Bühne betenden Brüdern geselle, um zu beten. Ich wusste nicht, was mit mir gerade passiert, stellte mich neben diesen zwei Brüdern und, ohne zu wissen, wie man betet, begann ich einfach alle möglichen Worte auszusprechen, die sonst im Gottesdienst gehört habe: Halleluja, Hosianna, gelobt sei Gott…
Auf einmal spürte in tief in mir einen Frieden, den ich nie in meinem Herzen hatte. Ich fühlte mich in dem Moment total geliebt und angenommen. Eine große innere Freude kam in mir hoch und dann hörte ich mich in fremden Sprachen beten. Auch wenn es keine Feuerzungen wie in der Apostelgeschichte 2 waren, wusste ich nach diesem Ereignis, dass ich nun ein Kind Gottes geworden bin. So wie in der Bibel heißt: "Der Geist Gottes gibt Zeugnis unserem Geist, dass wir die Kinder Gottes sind." An diesem Tag konnte nichts meine Freude betrüben, selbst das Angreifen meiner Eltern, die mir verboten haben, Gottesdienste zu besuchen.
Auch nach 30 Jahren ist der Heilige Geist in meinem Leben immer noch präsent und hat in dieser Zeit viel für mich getan. Ich bete jeden Tag dafür, dass alle, die sich Christen nennen, Ihn einladen und sich von Ihm erfüllen lassen. Die Angst, dass man da einen dämonischen Geist empfangen könnte, ist unberechtigt. Jesus sagte ja, dass wenn wir unserem Kind keine Schlange geben, wenn es uns um Brot bittet, dann gibt uns Gott keinen Dämonen, wenn wir Ihn um den Heiligen Geist bitten.

PS: Schau Dir dieses Video an, in dem ich über eine besondere Erfahrung mit dem Heiligen Geist berichte:


Buchempfehlung:

„Was geschah zwischen Kreuz und Thron?“ Da sind einige Fassetten entschlüsselt, die durchaus etwas unbeachtet blieben. Grade jetzt an Pfingsten, die Kapitel mit dem Titel: „Was geschah im Obergemach?“ und „Was Satan am Pfingsttag zu sehen bekam!“ enthalten einige Details, die Sie vielleicht so noch nicht wahrgenommen haben.
Buch

About the Author

Leave a Comment:

Leave a Comment: